Aktuelles - Archiv 2008

Weltraum-Ausstellung im Stift St.Florian

Auf reges Interesse stieß die vom Österreichischen Weltraumforum (ÖWF) unter Mitwirkung der Linzer Astronomischen Gemeinschaft (LAG) organisierte Ausstellung Der Weg ins All - Utopie und Realität, die von 20. bis 22. November 2008 im St. Florian bei Linz zu sehen war. Insgesamt haben über 900 Besucher die Ausstellung besucht.

Links: Der barocke Ausstellungs- und Vortragssaal im Stift St.Florian.
Rechts: Zukünftige Mars-Astronauten beim Training.
Links: Einige der kostbaren Meteorite, welche die LAG zur Ausstellung beigetragen hat.
Rechts: Die Raumfahrt eröffnet stets interessante Perspektiven...
Fotos: Siegi Grammer

Vorbereitungen für die Weltraum-Ausstellung im Stift St.Florian

Am 18. und 19. November wurde die Ausstellung Der Weg ins All - Utopie und Realität, die von 20. bis 22. November 2008 im St. Florian bei Linz zu sehen sein wird, aufgebaut. Diese Bilder sollen einen kleinen Vorgeschmack auf diese sehr sehenswerte Schau geben, die auch von interessanten Vorträgen und Diskussionsrunden begleitet wird.

Links: Schülerarbeiten zum Thema Weltraum.
Rechts: Der Mars-Rover Dignity kann von Besuchern der Ausstellung gesteuert werden.
Links: Ein original Raumanzug, der auf einem Sojus-Raumschiff im Einsatz war.
Rechts: Analog-Raumanzüge warten auf Besucher, die damit ein Astronautentraining absolvieren können.
Fotos: Herbert Raab

Vortrag von Prof. Maitzen und Prof. Hron

Am Montag, dem 17. November 2008 berichtete Univ.-Prof. Dr. Hans Michael Maitzen von der Universitätssternwarte Wien über die Bemühungen der österreichischen Astronomen um einen Beitritt zur Europäischen Südsternwarte (ESO), die nach jahrzehntelangen Bemühungen nun mit dem formellen ESO-Beitritt am 1. Juli 2008 abgeschlossen werden konnten. Prof. Dr. Josef Hron beschrieb die Möglichkeiten, die den österreichischen Forschern nun offen stehen, und berichtete auch von seinem ersten Forschungsaufenthalt am Very Large Telescope.

Fotos: Siegi Grammer

Refraktor ans Landesmuseum überstellt

Der heute rund 100 Jahre alte Refraktor, der sich seit 1955 im Besitz der Linzer Astronomischen Gemeinschaft befindet, wurde am 8. November 2008 ans Oberösterreichische Landesmuseum überstellt, und vorläufig im Depot des Museums aufgebaut. Ab 2010 wird das Teleskop dann im neuen Südflügel des Linzer Schloßmuseums zu sehen sein. Der Fünfzoll-Refraktor war zunächst von 1959 bis 1968 am Turm der Diesterweg-Schule in Linz aufgestellt. Von 1969 bis 1982 war das Teleskop auf der astronomischen Beobachtungsstation im Botanischen Garten im Einsatz. Danach war das Instrumentt das Hauptfernrohr der 1983 eröffneten Kepler-Setrnwarte. Im Jahr 1989 wurde das Teleskop dann durch ein größeres Spiegelteleskop ergängzt, blieb aber noch bis zum Jahr 2000 im Einsatz. Während der vier Jahrzehnte, in denen der Refraktor in Linz im öffentlichen Einsatz war, haben tausende Besucher von Sternführungen mit diesem Instrument in die Sterne geblickt.

Links: Der Refraktor bei der Montage am Turm der Diesterweg-Schule im Jahr 1959.
Mitte: Das Teleskop als Zusatzinstrument am Spiegelteleskop (1989).
Rechts: Das Instrument im Depot des Oberösterreichische Landesmuseums.

Vortrag von Prof. Hermann Mucke

Am Montag, dem 20. Oktober 2008 konnten wir Prof. Hermann Mucke vom Astronomischen Büro Wien zu einem Votrag über "Forschungsergebnisse aus den Randgebieten des Sonnensystems" im Ursulinenhof begrüssen. Rund 50 Besucher nutzen die Gelegenheit, sich über die aktuellen Kentnisse zum Sonnensystem jenseits des Neptun - vom Zwergplaneten Pluto und den Objekten des Kuiper-Gürtels bis hin zur Oortschen Wolke - zu informieren.

Fotos: Siegi Grammer

Uranus mit Monden

Unserem Mitglied Erwin Günther gelang diese Aufnahme des Planeten Uranus mit vier Monden am 5. Oktober 2008 mit dem 500mm f/10 Cassegrain-Teleskop der Kepler-Sternwarte Linz. Zum Zeitpunkt der Aufnahme war der 1781 entdeckte Planet rund 2,9 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt.

Lange Nacht der Museen

Im Rahmen der "Langen Nacht der Museen", an der sich die Kepler-Sternwarte heuer zum ersten mal beteiligte, konnten wir am 4. Oktober 2008 rund 300 Besucher auf der Sternwarte begrüssen. Neben einem Vortrag zum 25-jährigen Bestehen der Linzer Sternwarte konnten sich die Besucher über die Grössenverhältnisse in unserem Planetensystem informieren. Bei wechselnder Bewölkung waren teilweise auch Beobachtungen an den Teleskopen der Sternwarte möglich.

Fotos: Siegi Grammer

Sonnen- und Mondfinsternis im August 2008

Im August 2008 konnten von Linz aus sowohl eine Sonnen-, als auch eine Mondfinsternis beobachtet werden. Neben entsprechenden Sonderführungen auf der Johannes-Kepler-Sternwarte in Linz brachte die Linzer Astronomische Gemeinschaft bei beiden Finsternissen auch mobile Teleskope am Linzer Hauptplatz in Stellung, um den Passanten einen Blick auf die Himmelsereignisse zu ermöglichen. Einige Bilder von den beiden Finsternissen und den Beobachtungen am Hauptplatz finden Sie hier.

Sonnenfinsternis am 1. August 2008

Mondfinsternis am 16. August 2008

(Bildautoren: Siegi Grammer, Herbert Raab)


Aktuelles - Archiv: >> 2009

Zurück zur Hauptseite

© 2008 Linzer Astronomische Gemeinschaft